Dies ist eine Seite für an Elektromobilität Interessierte

 

Die Initiative Emobil-Marburg dient als Plattform zum Informationsaustausch ohne kommerzielles Interesse.

Wenn Sie Fragen zur Elektromobilität haben oder einfach nur mal sehen wollen, wie das so funktioniert, nutzen Sie das Kontaktformular oder kommen Sie zu einem unserer Treffen!


NEWS

 

 

Die nächsten TERMINE

 

  • Nächstes Emobil-Marburg Treffen ist am 03.03.2018
    im Casa del Tennis in Marburg

 

Eine Übersicht aller Termine finden Sie auf der Termine Seite !



Ereignisse


Das nächste Treffen (11.) ist am 03.03.2018, 12:00 Uhr im
Casa del Tennis, Willy-Mock-Straße 10, 35037 Marburg

Geladen werden kann bei Auto Schubert (Chademo) oder

bei den Stadtwerken Marburg (3 x 2 x 22kW)

Wir können "shutteln".


10. Treffen
am 17.02.2018, 12:00 Uhr
Hotel Zur Post, in


9. Treffen
am 27.01.2018, 12:00 Uhr
in der Waldgaststätte Spiegelslust.


Am Dienstag, den 5.12.2017 durften wir mit dem "autonomen" Elektrobus der Innovation Lab - Connected Car von R+V auf dem Werksgelände der Pharmaserv mitfahren.

Anschließend gab es Vorträge und eine Podiumsdiskussion zum Thema "Mobilität der Zukunft".

 


Am Samstag, den 25.11.2017 waren wir zu Besuch bei den Grünen in Cölbe, anlässlich der Aktion "Was Sie schon immer über E-Mobilität wissen wollten!"


Am Mittwoch, den 15.11.2017 haben wir im Rahmen der Filmvorführung von "Solartaxi" bei der "Umweltfilmwoche" in Marburg einige Fahrzeuge vorgestellt.


8. Treffen
am 11.11.2017 im "Alten Bahnhof" in Gemünden
und bei Twike in Rosentahl.

 


Besuch bei der "World of eMobility"

am 05.11.2017 in Worms
Hier das Messemagazin

 

 


7. Treffen

am 28.10.2017 im Hotel Bellevue, Wolfshausen

 

 


Am Freitag, den 27.10.2017 habe ich bei der Arbeitsgemeinschaft Nachhaltige Energieversorgung in Marburg Michelbach das erste mal meinen Vortrag "Elektromobilität heute" gehalten.

Download der Folien hier


6. Treffen

am 17.09.2017
auf dem Christenberg im Waldgasthaus in Münchhausen

 

 

 

 


5. Treffen

am 12.08.2017
auf dem Schloß in Biedenkopf


Am 25.06.2017 hat die Bioenergiegenossenschaft ihr Gründungsfest in Kleinseelheim gefeiert.
http://bioenergie-kleinseelheim.de/
Emobil-Marburg war beim Spartenstich zum Bau des neuen Nahwärmekraftwerkes auch dabei.


Am 24.06.2017 war Emobil-Marbug zu Besuch beim 5. Energietag des Landkreis Gießen

Hier konnte viel angeschaut und vor allem ausprobiert weden !
Ganz viele Pedelecs, Eroller (z.B. Uno & Kumpan), Jetflyer (Quad), E-Smart, Leaf, Zoe, E-Golf und Tesla Model S & X.


Sternfahrt zum Aktionstag  "Klimafreundlich unterwegs"

des Landkreis Marburg-Biedenkopf
am 17.06.2017 am Landratsamt in Marbug

 

Am Sternfahrt-Wettbewerb haben 17 Fahrerinen und Fahrer mit ihren Fahrzeuge teilgenommen. Insgesamt anwesend waren jedoch noch ein paar mehr. An Fahrzeugen war fast alles vertreten, Zoe, Leaf, iOn, i3, Ioniq, Roadster, S, X, City EL, Twike, A3 eTron und E-Ente.
Punkte gab es für die Entfernung vom Startpunkt der Fahrerin und Fahrer bis zum Landratsamt in Marburg, dann war jedoch beim „herantasten“ an eine Pylone Geschicklichkeit gefragt.
Punkten konnte auch, wer gute Kenntnisse der technischen Spezifikationen des Fahrzeugs wie zum Beispiel Reifendruck und Achsabstand bewies.
Die "Pioniere" der Elektromobilität hatten bei dieser Wertung den Vorteil, dass es ordentlich Punkte für das Alter der Fahrzeuge im Sinne der Nachhaltigkeit gab.
Die Plätze gingen dann tatsächlich auch an Fahrzeuge, die schon seit 15 bis 17 Jahren elektrisch fahren!
Gewinner der Sternfahrt 2017 sind:
1. Rainer Partikel aus Schwalbach (Twike)
2. Günter Stock aus Herborn (Twike)
3. Jan Alte aus Gießen (City EL)
Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner
und vielen Dank an Alle die gekommen sind!

 


4. Treffen

am 20.05.2017
auf der  Dammühle bei Marburg

 


Fahrt nach Amsterdam

 Eingeladen von Erich Weber, waren wir vom 07.05. bis 08.05.2017 in Amsterdam zu Besuch bei Cargohopper, EV Consult und Infento um uns darüber zu informieren, wie Amsterdam den Ausbau der Elektromobilität fördert.

Bei Cargohopper haben wir erfahren, welche Möglichkeiten es heute schon in der Logistik gibt, um Waren emissionsfrei und leise in die Stadt zu bringen. Für die Auslieferung in Amsterdam haben sie dafür eine italienische Zugmaschine von Alke modifiziert und mit einem selbst entwickelten Auflieger kombiniert. Der Auflieger ist bereits die dritte Generation und in der Lage, sowohl Stückgut als auch Paletten mit einer Hebebühne zu transportieren. Zusätzlich werden Kurzstrecken mit mehreren Nissan e-NV200 sowie einem auf elektrischen Antrieb umgerüsteten 7,5Tonner bedient. Unser Interesse und Besuch fanden auch bei der Spedition viel Anklang und so fuhren nicht nur wir im 7,5Tonner mit, sondern auch die Niederländer gerne im Twike.

Anschließend waren wir bei EV-Consult zu Besuch. EV-Consult hat sich darauf spezialisiert, Analysen und Konzepte für Ladeinfrastruktur in Städten zu entwickeln. Die Idee ist hier so simpel wie auch genial. EV-Consult erstellt eine Flächenanalyse, um den potentiellen Bedarf an Ladesäulen zu ermitteln. Diese Analyse basiert auf Daten der Gemeinde wie Einwohnerzahlen, aber auch auf schon vorhandener Infrastruktur. Wo nämlich Straßenlaternen, Zu- und Abwasser-Technik oder andere Stromanschlüsse bereits liegen, wird es einfacher, einen Ladepunkt zu setzen. In einem zweiten Schritt wird eine Ausschreibung getätigt, um Ladesäulenbetreiber ins Boot zu holen, und ein Vertrag mit einem oder mehreren Anbietern wird geschlossen. Im letzten Schritt wird eine Webseite geschaltet, auf der Anwohner einen Ladepunkt an einer im Strukturplan identifizierten Stelle in ihrer Nähe bestellen können.

Dieses Angebot wird umgesetzt, sobald erwiesen ist, dass der Anwohner keine Möglichkeit hat, einen privaten oder halböffentlichen Ladepunkt zu setzen. In Amsterdam dauert es aktuell im Schnitt etwa 2 Monate vom Antrag, bis der Ladepunkt zur Verfügung steht.

Mit diesem Ansatz sind in Amsterdam über 2000 Ladepunkte entstanden und die Anzahl wächst weiter.

Zuletzt waren wir noch bei Infento. Hier werden Produkte hergestellt, die Kinderherzen höher schlagen lassen. Nach dem Vorbild von „Fischertechnik“ kann man aus Infento-Komponenten sein eigenes Fahrzeug bauen und darauf fahren. So kann das erste Fahrzeug z.B. ein Roller sein, der dann zu einem Dreirad und weiter zu einem Kettcar ausgebaut werden kann. Das ist pädagogisch wertvoll und vermittelt Nachhaltigkeit. Erich Weber möchte dieses System gerne an Schulen im Landkreis einführen.


Tesla Probefahrt

 

Ich durfte am 1. Mai einen Tesla Modell S P85D probefahren.
In 3 Sekunden von 0 auf 100 beschleunigen, das ist schon beeindruckend!
Vielen Dank an Sammy von "miet mich" der dieses Erlebniss möglich gemacht hat!

https://mietmich-mr.de/de/tesla-mieten


3. Treffen

am 22.04.2017
am Marktplatz auf der Amöneburg


2. Treffen

am 25.03.2017
am Marburger Schloß im Bückingsgarten


1. Treffen
am 11.03.2017
beim tegut in Marburg Cappel