Tipps


Ladekarten und Tarife für Unterwegs

Aktuell gibt es in Deutschland drei große Roaming-Plattformen, Hubject (z.B. Allego, EnBW, E.ON, innogy, Ionity), Ladenetz (168 Stadtwerke-Partner) und Fastned. Alle bieten eigene Tarife. Es gibt aber auch Netzübergreifende Tarife. Seit langem ist hier Maingau einer der günstigsten Anbieter für alle Netzte. Den günstigsten Tarif für die Ladepunkte zu finden die man regelmäsig nutzt ist also nicht ganz einfach. Hier helfen Vergleichsportale.

Tarifvergleiche:

https://emobly.com/de/

https://www.chargeprice.app/


Günstige Stromanbieter für das Laden Zuhause

Es gibt mittlerweile die Möglichkeit über einen zweiten Zähler, günstigeren Strom für Elektroautos zu bekommen.
Die Fahrstromtarife funktionieren genauso wie die Nachtstromtarife zum Heizen. Meist behält sich der Energieanbieter vor den Anschluß zu bestimmten Zeiten (meist Tagsüber) zu deaktivieren um Spitzenlasten zu vermeiden. Im Gegenzug bekommt man den Strom dann deutlich günstiger. Aber aufgepasst, nicht alle Angebote beziehen sich auf reinen "Ökostrom"!

Anbieter für Öko-Auto-Strom sind z.B.:

Es gibt auch Anbieter für günstiges Laden Zuhause und Unterwegs in einem Tarif.



Handy Apps

Ladepunkte finden und Navigieren:

Ladekarten Apps:


Unterkünfte mit Lademöglichkeiten

Ist man unterwegs, ist es wichtig Unterkünfte mit Lademöglichkeit zu finden.

Hier einige Portale die dabei helfen:


Kostenloses Parken und andere Privilegien mit E-Kennzeichen

 

Städte und Gemeinden können Fahrzeugen mit E-Kennzeichen Privilegien gewähren.
In Deutschland ist das am meisten verbreitete Privileg das kostenlose Parken.

Das gilt natürlich nur für die gebührenpflichtigen Parkplätze der Städte und Gemeinden.
Private Parkplatzbetreiber machen dieses Angebot meist nicht.
Mehr Informationen finden Sie hier: https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/vorteile-fuer-elektroautos-336442


Es gibt die folgenden Parkraumregelungen und Privilegien für Elektrofahrzeuge in:

  • Aachen (NRW)
    Fahrzeuge mit E-Kennzeichen dürfen im öffentlichen Parkraum bis zu 2h und mit Parkscheibe kostenlos parken. Gilt bis 2020.
  • Baden Baden (BW)
    Fahrzeuge mit E-Kennzeichen dürfen im öffentlichen Parkraum tagsüber bis zur Höchstparkzeit und mit Parkscheibe kostenlos parken
  • Bad Homburg (HE)
    Fahrzeuge mit E-Kennzeichen dürfen im öffentlichen Parkraum tagsüber bis zur Höchstparkzeit und mit Parkscheibe kostenlos parken
  • Bad Kreuznach  (RP)
    In Bad Kreuznach kann man mit E-Kennzeichen und Parkscheibe auf ausgezeichneten Parkplätzen kostenlos parken.
  • Bayreuth (BY)Fahrzeuge mit E-Kennzeichen dürfen im öffentlichen Parkraum tagsüber bis zur Höchstparkzeit und mit Parkscheibe kostenlos parken
  • Berlin (BE)
    In der Hauptstadt dürfen Elektroautos ausschließlich während des Ladevorgangs an Ladesäulen kostenlos parken.
    Weitere Privilegien für Elektroautos gibt es in Berlin nicht.
  • Böblingen (BW)
    E-Kennzeichen parken bis zum 31. Dezember 2019 kostenlos.
  • Bonn (NRW)
    Fahrzeuge mit E-Kennzeichen dürfen im öffentlichen Parkraum bis zur Höchstparkzeit (2-3h) und mit Parkscheibe kostenlos parken.
  • Braunschweig (NS)
    Das E-Kennzeichen berechtigen zum kostenlosen Parken für bis zu drei Stunden auf gebührenpflichtigen Stellplätzen im öffentlichen Straßenraum (im Bereich von Parkuhren und Parkscheinautomaten). Die Nutzung verpflichtet zum Auslegen der Parkscheibe.
  • Dortmund (NRW)
    In Dortmund dürfen Elektrofahrzeuge im öffentlichen Parkraum an insgesamt 18 Standorten kostenlos parken – wenn sie das E-Kennzeichen führen. Weiterhin dürfen Elektrofahrzeuge seit 2017 einige wenige Busspuren benutzen, allerdings liegen die Routen außerhalb des Zentrums.
  • Düsseldorf (NRW)
    Zum kostenlosen Parken bis zur Parkhöchstdauer in drei Schritten:
    • Registrieren: Der eingescannte oder fotografierte Fahrzeugschein wird per E-Mail an elektrofahrzeugparken@duesseldorf.de gesendet. Dazu benötigt das Umweltamt den Namen, die Anschrift und die E-Mail-Adresse des Fahrzeughalters.
    • Freischalten: Nach etwa einer Woche ist das Elektrofahrzeug für das kostenlose Parken freigeschaltet. Der Fahrzeughalter wird darüber per E-Mail informiert.
    • Kostenlos parken bis zur Höchstparkdauer: Dazu kann die Travi-Pay-App genutzt oder eine SMS an die am Parkscheinautomaten angegebene Kurzwahlnummer gesendet werden. Die Travi-Pay-App kann über den App-Store auf das Smartphone geladen werden.
  • Esslingen (BW)
    Fahrzeuge mit E-Kennzeichen sind auf bewirtschafteten öffentlichen Parkplätzen von den Parkgebühren befreit.
    Auf öffentlichen Parkplätzen mit Ladesäulen darf nur während des Ladevorgangs geparkt werden, andernfalls droht ein Bußgeld.
    Vollelektrisch betriebene Carsharing-Fahrzeuge (car2go) dürfen zusätzlich auch auf Bewohnerparkplätzen abgestellt werden.
  • Ettlingen (BW)
    E-Autos parken kostenfrei in gekennzeichneten Bereichen.
  • Frankfurt (HE)
    Nur das Parken an Ladesäulen ist mit E-Kennzeichen gebührenfrei.
  • Göttingen (NS)
    Beim Parken von elektrisch betriebenen Fahrzeugen, die mit dem Kennbuchstaben E gekennzeichnet sind, wird bis zum 30.6.2020 keine Gebühren erhoben.
  • Hamburg (HH)
    Fahrzeuge mit E-Kennzeichen dürfen im öffentlichen Parkraum tagsüber bis zur Höchstparkzeit und mit Parkscheibe kostenlos parken. Zwischen 20 und 9 Uhr sogar unbegrenzt und ohne Parkscheibe.
    Im Hamburg werden Verbrenner, die unerlaubt an einer Ladesäule parken, ohne Vorwarnung direkt abgeschleppt.
  • Hannover (NS)
    Fahrzeuge mit E-Kennzeichen dürfen im öffentlichen Parkraum tagsüber bis zur Höchstparkzeit (2,5h) und mit Parkscheibe kostenlos parken.
  • Herford (NRW)
    E-Mobile dürfen auf dem Rathausplatz, auf dem Parkplatz am Amtsgericht und auf dem Logenplatz ohne Gebühren parken.
  • Hildesheim (NS)
    Fahrzeuge mit E-Kennzeichen dürfen im öffentlichen Parkraum tagsüber bis zur Höchstparkzeit und mit Parkscheibe kostenlos parken. Gilt bis 31.12.2021
  • Jena (TH)
    Fahrzeuge, die ein E-Kennzeichen tragen, können dann kostenlos auf dem Eichplatz, dem Lutherplatz, dem Ernst-Haeckel-Platz und Am Anger abgestellt werden.
  • Kaiserslautern (RP)
    Keine Einschränkungen bekannt.
  • Kassel (HE)
    Fahrzeuge mit E-Kennzeichen dürfen im öffentlichen Parkraum tagsüber bis zur Höchstparkzeit und mit Parkscheibe kostenlos parken. Gilt bis 31.12.2026
  • Kiel (SH)
    Fahrzeuge mit E-Kennzeichen dürfen im öffentlichen Parkraum tagsüber bis zur Höchstparkzeit und mit Parkscheibe kostenlos parken.
  • Köln (NRW)
    Elektroautos dürfen für die Dauer des Ladevorgangs an Ladesäulen kostenlos parken, Schilder zeigen dies explizit an.
  • Leipzig (SA)
    In Leipzig gilt eine maximale kostenlose Parkdauer an Ladesäulen von vier Stunden, eine Parkscheibe ist Pflicht.
  • Ludwigsburg (BW)
    Fahrzeuge mit E-Kennzeichen dürfen im öffentlichen Parkraum tagsüber bis zur Höchstparkzeit und mit Parkscheibe kostenlos parken.
  • Marburg (HE)
    Voraussetzung für das kostenlose Parken ist das E-Kennzeichnen am Auto oder eine schriftliche Genemigung der Stadt. Elektrofahrzeuge mit ausländischem Kennzeichen dürfen ebenfalls kostenlos auf den öffentlichen Flächen parken, wenn sie mit einer entsprechenden Plakette gekennzeichnet sind.
  • Melsungen (HE)
    Kostenlos parken während Ladezeit, max drei Stunden, mit Parkscheibe.
  • Mönchengladbach (NRW)
    Fahrzeuge mit E-Kennzeichen dürfen im öffentlichen Parkraum tagsüber bis zu 2h und mit Parkscheibe kostenlos parken.
  • München (BY)
    Bis Ende 2020 befristet dürfen Elektrofahrzeuge mit entsprechendem Kennzeichen in allen von der Stadt bewirtschafteten Gebieten zwei Stunden lang kostenlos parken. Dabei muss eine Parkscheibe oder die Smartphone-App "Handyparken" genutzt werden. Eine generelle und unbefristete Gebührenbefreiung wird es in München nicht geben. Zwischen 8 und 20 Uhr dürfen Elektrofahrzeuge für maximal vier Stunden an einer öffentlichen Ladestation angeschlossen parken, danach gibt es eine Verwarnung in Höhe von 10€.
  • Nienburg (NS)
    Fahrzeuge mit E-Kennzeichen dürfen im öffentlichen Parkraum tagsüber bis zur Höchstparkzeit und mit Parkscheibe kostenlos parken
  • Oberursel (HE)
    Fahrzeuge mit E-Kennzeichen dürfen im öffentlichen Parkraum tagsüber bis zur Höchstparkzeit und mit Parkscheibe kostenlos parken
  • Saarlouis (SL)
    Fahrzeuge mit E-Kennzeichen dürfen im öffentlichen Parkraum bis zur Höchstparkzeit und mit Parkscheibe kostenlos parken.
  • Schwäbisch Gmünd (BW)
    Keine Einschränkungen bekannt.
  • Schweinfurt (BY)
    Fahrzeuge mit E-Kennzeichen dürfen im öffentlichen Parkraum bis zur Höchstparkzeit und mit Parkscheibe kostenlos parken.
  • Sindelfingen (BW)
    Fahrzeuge mit E-Kennzeichen dürfen im öffentlichen Parkraum tagsüber bis zur Höchstparkzeit und mit Parkscheibe kostenlos parken. Gilt bis 31.12.2020
  • Solingen (NRW)
    Mit dem E-Kennzeichen versehene Fahrzeuge dürfen, soweit die Straßenverkehrsbehörden entsprechende Regelungen erlassen haben, Parkplätze an Ladesäulen, entsprechend gekennzeichente kostenlose Parkplätze, Ausnahmen von Zu- und Durchfahrtsbeschränkungen und einzelne Busspuren für gekennzeichnete Fahrzeuge nutzen.
  • Speyer (RP)
    In Speyer dürfen Elektrofahrzeuge auf dem Festplatz (720 Parkplätze außer wenn ein Fest stattfindet) zwischen Dom und Technikmuseum und auf dem Parkplatz beim Naturfreundehaus (370 Parkplätze) kostenlos parken.
  • Stuttgart (BW)
    Fahrzeuge mit E-Kennzeichen dürfen kostenfrei auf öffentlich bewirtschafteten, gebührenpflichtigen Parkplätzen sowie in Bewohnerparkgebieten parken.
  • Wolfsburg (NS)
    bis 3 Std. mit E Kennzeichen kostenlos.
  • Wupertal (NRW)
    Nur das Parken an Ladesäulen ist mit E-Kennzeichen bis zu 4h gebührenfrei.

Kostenloses Parken für Elektrofahrzeuge das wieder abgeschafft wurde!

Alle Angaben ohne Gewähr!

Sollten Angaben fehlen oder falsch sein, freue ich mich über eine Benachrichtigung damit ich die Informationen aktualisieren kann.
Hier gehts zum Kontaktformular.


Unfallvorsorge

 

 Rettungskarten

 Im Falle eines Unfalls ist die Feuerwehr auf zusätzliche fahrzeugspezifische Informationen angewiesen.
Wo schaltet man die Traktionsbatterie ab?
Wo kann geschnitten werden?
Diese Informationen sind dann meist am Unfallort nicht vefügbar!
Erleichtern Sie der Feuerwehr die Arbeit mit einer "Rettungskarte" im Auto.
Am besten hinter der Sonnenblende oder an anderer sichtbarer Stelle im Fahrzeug deponieren.
Karten der Hersteller gibt es z.B. hier:


Sie haben Fragen ?

Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.
Kommen Sie zu einem Treffen und sprechen Sie mit Nutzern über ihre Erfahrungen aus erster Hand. Termine finden Sie hier!

Wir helfen Ihnen gerne und ohne kommerzielles Interesse.